Es könnte besser werden

Schlafapnoe. Wir hatten ja keinen Strom in dieser Nacht, was somit zum Experiment wurde. Mein CPAP-Gerät, welches ich wegen meiner Schlafapnoe bekommen habe, funktioniert nur mit 220 V. Also testen wir es mit dem Konverter. Super, es funktionierte! Leider nur bis kurz vor 5 Uhr. Da gab es dann ein Störsignal im Konverter wegen Unterspannung auf der 12 V-Seite. Vermutlich hat gleichzeitig die Kühlbox eingeschaltet und dann war Unterspannung. Am Morgen stellte ich dann fest, dass das Steuergerät der Solaranlage auch auf Störung gegangen war. Nichts funktionierte kurzzeitig. Nachdem aber dann ein Schraubenzieher zur Hand war, wurde der Betrieb wieder möglich. Die Heizung machte die Temperatur wohlig und die Wasserpumpe gab das Kaffeewasser frei. Wie abhängig man doch von der Energie ist!

Wir frühstückten gemütlich . Das Wetter war allerdings, wie in der Vorhersage, mies und regnerisch. Draußen hatte es nur 4° C.

Heute war ein reiner Fahrtag. 430 km nach Clermont. Wir sind noch nicht wieder ganz eingespielt und somit gab es gleich in Belfort eine kleine Diskussion. Baustelle, Straßensperre und schon waren wir falsch gefahren. Zumindest das Navi meinte es so. Allerdings, wir konnten nicht wenden, war die Richtung nach 10 km doch nicht falsch sondern nur die nördliche Route. Die Entfernung aber nahezu identisch.

Mal leichter Regen, mal wolkenverhangener Himmel. Gegen Mittag riss es dann etwas auf und die Sonne kam heraus. Dies tat unserer Batterie gut. Sie wurde wieder aufgeladen.

Gegen 17 Uhr waren wir dann auf dem Stellplatz in der Nähe von Clermont. Ein super moderner, riesiger Platz. Strom, WLAN und alle Ver- bzw. Entsorgungsmöglichkeiten sind vorhanden, die Stellplätze großzügig ausgelegt. Der Platz kostet um diese Jahreszeit 6,90 €, zuzüglich Strom (2€ für 4 Stunden) und Wasser. Entsorgung und WLAN sind im Preis erhalten.

Air de Camping-Car Orcines

N 45° 47′ 15″ E 3° 0′ 35″

Mit einem Hirschgulasch von unserer Metzgerei Hofelich (war auch eine „Spende“) und einer Flasche Rotwein lassen wir nun den Tag ausklingen.

Vermutlich wird es kalt heute Nacht. Wir sind 700 Meter hoch .

Dieser Beitrag wurde unter Reisebericht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Es könnte besser werden

  1. Werner und Lilo sagt:

    Hallo ihr 2, wenn wir nur die Hälfte eures Regen hätten, wären alle hier sehr happy. Die Dürre ist schrecklich. Von unseren 35° könnten wir euch auch ein paar Grad abgeben.Wir hoffen für euch auf besseres, vor allem auch wärmeres Wetter und für uns auf Regen. Gute Besserung für dein Knie Wolfgang. Liebe Grüße aus dem heißen und staubtrockenen Namibia und weiterhin gute Pad.
    Werner und Lilo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.