Strandwanderungen bei herrlicher Sonne

Jeden Tag zeigt mir meine Armbanduhr mehr Schritte an, die täglich zu gehen sind. Heute sind es 12500 Schritte.

Gestern sind wir rund 15 km am Strand entlang gegangen. Herrliches Wetter, Sonnenschein pur, gepaart mit einem sich etwas kühl anfühlenden Wind. Beim gehen, ständiger Wechsel vom leichten Shirt zur leichten Strickjacke.

Strandspaziergang, für viele etwas langweilig? Ich finde, sehr abwechslungsreich, tausende verschiedene Muscheln, Quallen, Seesterne, alles angespült vom Wasser liegt am Strand.

Nach der Wanderung gestern waren wir beide etwas geschafft. Das Gehen in unseren Barfussschuhen im Sand ist durchaus anstrengend. Macht aber auch richtig Spaß, kein Problem wenn man plötzlich den herausschwappenden Wellen nicht mehr ausweichen kann.

In Monte Gordon, einem Fischerdorf mit heute hunderten von Ferienwohnungen, gingen wir gemütlich zum Mittagessen. Selbst hier, obwohl schon etwas dem Tourismus angepasst, ist es für deutsche Verhältnisse immer noch günstig.

Wir beobachteten die Fischer wie sie ihre Boote mit einem großen Traktor über den Sand aus dem Wasser zogen. Kein Hafen, einfach direkt am Strand.

Die Preise für Sonnenschirm und Liegen sind durchaus wie bei uns. Im Sommer wollten wir hier nicht sein. Heute jedoch waren wieder wenig Menschen unterwegs und der Strand war fast leer.

Auf dem Rückweg hat bei mir die Faulheit durchgeschlagen. Ich wäre mit Uber gefahren. Gisela bestand aber darauf, dass wir auch zurück wandern. Also ging es zwei Stunden lang wieder zurück.

Dieser Beitrag wurde unter Europa, Portugal, Reisebericht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.